BE_Hermeneutik

Inhalte dieses Kurses sind:

Im Mittelpunkt des Unterrichts steht die Vermittlung der Prinzipien der Schriftauslegung, sowie deren Anwendung in der exegetischen Arbeit.

Studienarbeitsblätter greifen verschiedene Textsorten auf und zeigen Methoden und Zugangswege zur Auslegung der Heiligen Schrift. Das Ziel dieses Kurses ist, eine eigenständige „Pentecostale Hermeneutik” zu erarbeiten und an Beispielen zur Anwendung zu bringen.

Folgende Lernabschnitte sollen zu diesem Ziel hinführen:

1. Definition des Begriffes „Hermeneutik” in Abgrenzung zu dem Begriff „Exegese”.
2. Analyse der verschiedensten Strömungen, die sich auf die Interpretation eines Bibeltextes durch die Jahrhunderte hindurch auswirken (besonderer Schwerpunkt: Ende des 19. Jahrhunderts bis zur Moderne).
3. Kennenlernen der wichtigsten Begriffe der historisch-kritischen Methode.
4. Verstehen des theologischen Gedankengebäudes, das hinter diesen Begriffen steht.
5. Erarbeitung einer informierten Stellungnahme (Antwort) auf die Anfragen der historisch-kritischen Methode.

Pflichtlektüre:

Fee, Gordon D. / Stuart, Douglas, Effektives Bibelstudium, ICI, Aßlar
(Bitte vor der Kurswoche besorgen und durchlesen!)

Referent:

  • Matthias C. Wolff, Elim Kirche Hamburg