BE_Einführung Studium Neues Testament (Exegese)

Inhalte dieses Kurses sind:

Exegese kann man nicht lernen, Exegese muss man machen! 

Der Schlüssel dazu liegt in der Befähigung, die richtigen Fragen an den Text zu stellen. Gordon Fees "Einführung in die Exegese des Neuen Testaments" ist dabei auch denen, die des Bibelgriechischen nicht kundig sind, hilfreich, weil es die wichtigsten exegetischen Schritte vorstellt. Dennoch wird im Kurs auch ein erstes Verständnis für Sprache und Denken der ursprünglichen Verfasser und Adressaten sowie Kenntnis grundlegender Literatur und Hilfsmittel vermittelt. Ohne jede Kenntnis der biblischen Originalsprachen bleiben wichtige Nuancen des Textes oft verborgen. Beispiele dafür werden im Kurs vorgestellt. Ziel der textgemäßen Interpretation ist die Anwendung und letzten Endes somit die Verkündigung: Wie wird der Text an sich zum Text für mich?

Nach einer Einführung in die griechische Schrift und relevante Hilfsmittel folgen praktische Übungen anhand eines ausgewählten Textes. Zusätzlich gibt es eine ausführliche Anleitung, wie man effektiv mit einem guten wissenschaftlichen Bibelprogramm exegetisch arbeiten kann.

Prüfungsform: Abfassung einer Kurzexegese über eine vorgegebene Textstelle als „Vorstudie“ zur Predigt (2500 - 3500 Wörter, etwa 7-10 Seiten; schriftlich).

Hinweis: Folgende Kursreihenfolge wird empfohlen: 1. Exegese NT -> 2. Hermeneutik -> 3. Homiletik

Pflichtlektüre:

Fee, Gordon (2018): Neutestamentliche Exegese. Ein Leitfaden für Studierende und Praktiker. Erzhausen: FThG

Referent:

  • Dr. Rudolf Fichtner, BERÖA-Studienleiter und Fachbereichsleiter Biblische Sprachen